MAILAND
BUSINESS

Charme in Mailand

„Mailand setzt nun mal die Trends! “

Die Mailänder sind stolz: stolz auf ihren Rang als Modehauptstadt Europas, auf ihre luxuriösen Einkaufstempel, die historischen Gebäude und darauf, dass sie das Wiener Schnitzel vor den Österreichern erfunden haben. Doch natürlich lohnt nicht nicht nur das „Costoletta alla milanese“ (traditionell goldgelb gebacken und mit Knochen) eine Reise in Italiens zweitgrößte Stadt, deren Charme im Winter noch ein bisschen unterkühlter ist also sonst. Den auf Mailand-Bildern omnipräsenten Dom kann man wirklich mal gesehen haben. Genauso zweifelsohne das Kloster Santa Maria delle Grazie, in dem sich Leonardo da Vincis „Das Abendmahl“ befindet. Fernab davon, zeigt sich beim Herumlaufen durch die Straßen und Gassen schnell auch ein ganz normales städtisches Mailand – samt seiner grandiosen Gastronomie.

Business Stay

Als die EXPO 2015 auf Hochtouren lief, eröffnete mit dem „Mandarin Oriental Milan“ ein echter Hingucker in der designverwöhnten Stadt. Nur drei Minuten von der Oper entfernt, hat der Designer Antonio Citterio aus vier historischen Gebäuden ein atemberaubendes Boutiquehotel gestaltet. Es bietet 104 Zimmer und Suiten, 900 Quadratmeter Spa und den Concierge Mario Picozzi, der nicht nur die hauseigenen Restaurants und Annehmlichkeiten empfiehlt, sondern auch wirklich coole Tipps für Entdecker wie uns auf Lager hat.

Das Nyx Milan wiederum verführt Kunstaffine zu Freudensprüngen – mit vollwandiger Streetart und dem Claim eines unangepassten Lifestyle. Ganz unbescheiden versteht man sich hier als Experte und Trendgeber von Mailand. „Das Hotel umfasst eine Welt von Ideen. Jeder kann hier machen, was er will. Jeder ist hier Teil eines lebendigen Konzepts“, bringt es die Hotelmanagerin Linda Mariotti auf den Punkt. Statt wohlsortierter einzelner Gemälde an der Wand, hat sich die in Italien bekannte „EAD Crew“ (u. a. Joys, Peeta, Yama, und made514) mit Graffiti-Kunst im dreidimensionalen Stil im ganzen Haus verewigt. Das Hotel ist häufig Gastgeber von Fashionshows, Design-Wochen und Ausstellungen – und nutzt damit unendlich viele Möglichkeiten, Geschichten von sich zu erzählen.

Business Food

Machen wir es kurz: In Mailand gibt es (fast) nur gutes ­Essen. Feinschmecker müssen ins Peck in der Via Spadari gehen: ein dreistöckiges Gourmetkaufhaus der Superlative.

So richtig was auf die Faust gibt es bei ­Panino Giusto, Corso Garibaldi: 40 Sorten Panini, selbst gemachtes Brot, mittler­weile mit einigen Filialen, aber immer gut.

Und wer tafeln will, ist im „Trussardi alla Scala“ an der richtigen Adresse: Hier bringen die ambitionierten Köche Grandioses in puristischem Ambiente auf den Teller. Im Erdgeschoss gibt es eine schöne Bar für den Aperitivo.

Aber überlassen wir die richtig guten Tipps einem Mailänder: Der Unternehmer Matteo Ghedini hat für uns in seinem Gastautor-Beitrag eine spannende Tour durch Mailands beste Restaurants, Kneipen und Bars beschrieben. Hier ist für jeden etwas dabei – und noch viel mehr!

Business Quick Getaway

Bleiben die Möglichkeiten für ein schnelles “Raus aus der Stadt”. Und die sind in Mailand vielfältig spannend. Der Lago di Garda z. B. ist toll. Jedoch sollten wir uns nichts vormachen: Im Frühjahr und Sommer ist er vollkommen überlaufen. Und es gibt grandiose Seealternativen, wie den Lago Maggiore und den Lago di Como, bei denen meist nicht ganz so viele Touristen zu finden sind. Für ein quirliges Leben und ein Fest der Freiluft-Oper steht auch Verona – eine Stadt, die wirklich immer einen Ausflug wert ist.

Wer es ruhiger und grüner mag, dem sei Borghetto sul Mincio empfohlen, 12 km von der Südseite des Lago di Garda entfernt. Mühlen- und Wasserräder, Gassen, Brücken und Tortellini – dafür ist das ehemalige Festungsdorf italienweit bekannt und beliebt. In der Nähe befindet sich auch der wirklich sehenswerte Parco Giardino Sigurtà. Spätestens hier: Einfach treiben lassen und Bleisure im besten Sinne genießen.


Für Kai Böcking und Sylvie Konzack …

ist Mailand nicht die schönste Stadt in Italien, aber eine der eindrucksvollsten mit Blick auf die Wirtschaftskraft, den jahrzehntelangen Mode- und Designstatus und das Selbstbewusstsein der Mailänder. Aber letzteres sagen ebenso viele über die Münchner, und hier gibt es auch viele bodenständige Menschen.

 

Fotos: © iStock/ventdusud, Mandarin Oriental Milan

Tags : BUSINESS